Nachwuchsförderung

Der Förderverein Schubertiaden Schnackenburg e.V. vergibt in Kooperation mit Sponsoren Förderpreise für ausgewählte Nachwuchsmusiker. Diese qualifizieren sich im Voraus und erhalten am Eröffnungsabend der Schubertiaden, seit mehreren Jahren den jungen Künstlern gewidmet, ein Preisgeld.

Einen herzlichen Dank an die Gemeinnützige Voelkel Stiftung, die Volksbank Osterburg-Lüchow-Dannenberg eG,dem Lions Club Lüchow Dannenberg und der FA Hildebrandt, die auch in diesem Jahr die Nachwuchsförderung ermöglichen.

2016 werden Anna Khoroschavina, Nastja Novinskaja, Maja Zwezdina, Alina Jaqueline Stieldorf, Yujin Hong, Eliane Menzel, Maria Burnaeva und Damjan Saramandić ihr Können präsentieren.

Die Biografien der nominierten Preisträger können Sie im Folgenden nachlesen:

  • Maria Burnaeva- Klavier
  • Yujin Hong- Klavier
  • Anja Khoroschavina - Klavier
  • Eliane Menzel - Violine
  • Nastja Novinskaja - Klavier
  • Damjan Saramandić - Violoncello
  • Alina Jaqueline Stieldorf - Violoncello
  • Maya Zwezdina - Klavier
Maria Burnaeva Maria Burnaeva wurde 1990 geboren. Sie studiert derzeit den Master of Music bei Prof. Arkadi Zenzipér an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden. Sie begann ihre musikalische Ausbildung mit 6 Jahren an der Nationalen Präsidente Schule für Hochbegabte Kinder. 2005 und 2007 gewann sie zweimal den zweiten Preis im Republikanischen Wettbewerb für junge Pianisten. 2006 erhielt sie einen Preis als junge Komponistin. 2006 ging Maria ins Kazan Musikkollege namens I.V. Auchadeev (Tatarstan), welches sie 2010 absolvierte. Dann studierte sie in Moskau an der Staatlichen Musikalisch-Pädagogischen Hochschule „Ippolitov-Ivanov“. 2013 nahm sie in Laureát am internationalen Pianistenwettbewerb teil und erhielt den Sonderpreis für die beste Interpretation eines zeitgenössischen Werkes beim Festival Kabalewski in Moskau, Russland. 2014 kam sie nach Deutschland in die Klasse Professor Arkadi Zenzipérs. Sie absolvierte den Bachelor in der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden. 2015 nahm sie als Solopianistin auf dem 10. Semperopernball in Dresden teil. Sie hat an internationalen Festivals und Meisterkursen in Spanien, der Schweiz, Kroatien und Deutschland teilgenommen.

yujin-hong Yujin Hong wurde 1993 geboren und fing mit sieben Jahren mit dem Klavierspiel an. Nach dem Besuch der Yewon Schule und der Seoul Kunstoberschule begann sie ihr Studium an der Seoul National University im Jahr 2012 bei Prof. Aviram Reichert und Frau Prof. HyeRim Kim, die sie seit ihrem 11. Lebensjahr unterrichtet. Im Sommer 2012 nahm Yujin Hong am “Music in the Mountains” Musikfestival in Durango, Colorado teil. Meisterkurse bei Frau Prof. Kyung Sook Lee, David Korevaar´, Boris Slusky, Prof. HyungJun Jang, Prof. HyungBae Kim und Prof. Michel Dalberto folgten.

Yujin Hong nahm an zahlreichen Wettbewerben erfolgreich teil, unter anderem erhielte sie den 1. Platz beim Wettbewerb der koreanischen Klavier-Gesellschaft und den 2. Platz bei der “Young Artist Competition”. Konzerte führen Yujin in Konzerthallen wie beispielsweise eine Solokonzert in der Younsan Grace Hall der Mozart Hall und im November 2014 im Seongnam Art Center zusammen mit dem Yong-In Philharmonic Orchestra mit Werken von Ludwig van Beethoven.

Im Jahr 2016 begann Yujin Hong ihr Masterstudium an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ Dresden bei Prof. Arkadi Zenzipér.

Anja Khoroschavinageboren 2001 in St. Petersburg, erhält ihren ersten Klavierunterricht mit 6 Jahren bei Alexander Khazanov. Seitdem nimmt Anja regelmäßig erfolgreich an nationalen und internationalen Wettbewerben teil, u.a. beim Wettbewerb junger Pianisten in Paris, beim Dmitri Schostakowitsch Wettbewerb in Sankt Petersburg, beim Chopin Wettbewerb in Estland, beim internationalen Wettbewerb Jeno Takacs in Österreich und viele weitere. Außerdem tritt Anja Khoroschavina solistisch mit verschiedenen Orchestern auf u.a. mit der Staatskapelle Petersburg (2011, 2014) und mit dem Sinfonieorchester des „Rimsky-Korsakov“ Konservatoriums Sankt Petersburg (2013) und nahm an einer Konzerttournee des „Jugend Tagiev Orchester“ Brisbane durch Deutschland teil (2012). Jährlich tritt sie zudem bei internationalen Musikfestivals in Schnackenburg und Kassel auf. Anja Khoroschavina hat beim Eröffnungskonzert der jungen Künstler mitgewirkt.

eliane-menzelEliane Menzel, 1999 in Frankfurt am Main geboren, begann schon mit drei Jahren auf eigenen Wunsch, Violine zu spielen. In 2008 bestand sie die Aufnahmeprüfung an der Hochschule für Künste (HfK) in Bremen mit Bestnote und ist seitdem dort Jungstudentin der Violine bei Prof. Katrin Scholz.

In 2007 erhielt sie bei „Jugend musiziert“ den 1. Preis sowie „für ihre herausragende musikalische Leistung“ einen Sonderpreis. 2011 zeichnete die“Oldenburgischen Landschaft“ Eliane mit einem Förderpreis „für ihre herausragende musikalische Leistung“ aus. Weiterhin besuchte sie Meisterkurse bei Prof. Monika Urbaniak-Lisik, Prof. Izabela Ceglinska , Prof. Thomas Brandis, Prof. Annette Unger und Prof. Silvia Marcovici .Als Solistin war Eliane Menzel sowohl vor dem Orchester u.a. mit den Violinkonzerten A-Dur KV 219, D-Dur KV 211 und G-Dur KV 216 und dem Violinkonzert e-moll von Mendelssohn zu hören, wie auch regelmäßig beim „HfK Podium für junge Talente“ und in Hochschulkonzerten in Bremen. Mit ihrem Vater, dem Oboisten Prof. Fabian Menzel, gestaltet sie seit Jahren regelmäßig vielbeachtete Kammermusikkonzerte, in denen sie Werke von Barock bis Moderne präsentieren, darunter auch für die beiden komponierte Uraufführungen.

Neben ihrer vielseitigen solistischen Ausbildung ist Eliane seit 2011 als Mitglied des Jugendauswahlorchesters „Deutsche Streicherphilharmonie“ in den großen Konzertsälen Deutschlands sowie bei verschiedenen renommierten Musik-Festivals zu Gast und nimmt regelmäßig an Rundfunkmitschnitten und CD-Produktionen teil, seit 2014 als Konzertmeisterin. In 2015 wurde sie mit dem „NDR-Kultur Förderpreis“ ausgezeichnet und produzierte für den NDR „Introduktion und Rondo capriccioso“ von C. S.-Saens mit Sendung am 1. Juli 2016 auf NDR Kultur.

Im April 2016 gewann Eliane Menzel den 1. Preis beim VIII. Internationalen Wettbewerb 2016 „Szymon Goldberg“, Kategorie Violine Junior, und dazu den Sonderpreis für die beste Interpretation des Dresdner Komponisten sowie die Mitwirkung bei der diesjährigen „Schubertiade Schnackenburg“. Der Fernsehsender „Radio Bremen“ der ARD wurde darum auf sie aufmerksam und produzierte ein Portrait über Eliane, das am 13. Mai 2016 gesendet wurde.

Nastja wurde 2000 geboren. Seit ihrem 11. Lebensjahr hat sie professionellen Klavierunterricht als Schülerin von Alexander Khazanov. Seitdem nahm sie schon an verschiedenen Wettbewerben und Festivals teil. Ihren größten Auftritt hatte Sie im Mariinski-Theater in St. Petersburg.

Damjan Saramandić wurde 1993 in Kragujevac (Serbien) geboren und begann im Alter von sechs Jahren Violoncello zu spielen. Bis zu seinem 15. Lebensjahr wurde er von Boza Saramandic in Kragujevac unterrichtet, seit November 2008 studiert er als Jungstudent an der Musikhoch-schule in Hannover in der Klasse von Prof. Leonid Gorokhov, bei welchem er seit 2010 ein Vollstudium absolviert. Meisterkurse bei Anner Bylsma, Alexander Rudin, David Gregorian, Aleksej Seleznjov und Wolfgang Boettcher ergänzen seine Ausbildung. Damjan ist Gewinner zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe, unter anderem des Internationalen Heran Cellowettbewerb in Usti nad Orlici (Tschechien), des Juriij Polanskij Cello Wettbewerbs in Kiev (Ukraine), des Internationalen Petar Konjevic- Wettbewerbs in Belgrad (Serbien) sowie Preisträger des Antonio Janigro Wettbewerbs, Porec (Kroatien). Der junge Cellist beschäftigt sich neben seiner solistischen Tätigkeit ebenso engagiert mit Kammermusik, zahlreiche Auftritte führten in unter anderem nach Deutschland, Ukraine, Tschechien, Österreich, Kroatien und Chile. 2010 spielte er das Eröffnungskonzert des „Internationalen Cello FEST Belgrad“, 2012 konzertierte er beim „Oktoh“ Musikfestival in Kragujevac. Im selben Jahr wurde er mit einem Sonderpreis des Carl Flesch Förderverein e.V im Rahmen der Carl Flesch-Akademie Baden-Baden ausgezeichnet. Er wurde von 2010 bis 2012 vom Münchener Musikverein e.V. unterstützt. Als Stipendiat der Albert Eckstein Stiftung spielt Damjan seit 2010 auf einem Cello von Hart & Son (England um 1890).

pressefoto-alina_20150928-20150928-_dsc1184a

Alina Jacqueline Stieldorf (*1999 in Bad Honnef) wurde seit ihrem 6. Lebensjahr in der Cello-Klasse von Ilka Wagener ausgebildet. 2011 wechselte sie zu Prof. Ulf Tischbirek an die Musikhochschule Lübeck – seit 2015 als Jungstudentin.

Sie ist mehrfache Bundespreisträgerin des Wettbewerbs „Jugend musiziert“, sowohl in der Solo- als auch in der Duowertung. 2012 gewann sie zusätzlich im Duo Violoncello/Klavier den „chiffren-Preis für zeitgenössische Musik“. Nach ihrem Erfolg beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ 2016 wurde sie für das „Vierländer-Konzert“ des NDR ausgewählt und erhielt einen Sonderpreis der Deutschen Stiftung Musikleben.

Die Cellistin trat bereits mehrfach als Solistin, im Duo und im Ensemble im Vorprogramm der Musikwoche Hitzacker auf sowie als Solistin zusammen mit dem Sinfonieorchester der Musikschule Lüchow-Dannenberg. 2015 und 2016 gastierte sie zusammen mit der Pianistin Chiara Martina Rubino beim „Podium junger Solisten“ in Lüchow sowie beim „Dannenberger Frühling“.

Orchestererfahrung sammelte Alina Jacqueline Stieldorf seit 2013 als Mitglied im Niedersächsischen Jugendsinfonieorchester und seit 2014 im Bundesjugendorchester mit Auftritten u.a. in der Kölner und der Berliner Philharmonie, Aufnahmen beim WDR sowie bei den Osterfestspielen Baden-Baden und auf Tourneen im europäischen Ausland mit namhaften Solisten wie Christian Tetzlaff, Herbert Schuch, Teresa Schwamm oder Ludwig Quandt.

Beim „Brahms-Festival“ der Musikhochschule Lübeck 2014 konzertierte sie zusammen mit Studenten der Cello-Klassen Prof. Ulf Tischbirek und Prof. Troels Svane sowie im Oktober 2014 mit dem Niedersächsischen Jugendsinfonieorchester beim offiziellen Festakt zum Tag der Deutschen Einheit in Hannover.

Seit 2010 nimmt die Cellistin regelmäßig am „Nordland Kammermusikkurs“ in Rendsburg, am „Internationalen Meisterkurs für Streicher-Kammermusik“ in Vicosoprano (Schweiz) und am „Internationalen Kammermusik-Meisterkurs“ in Malkocin (Polen) teil.

Maja Zwezdina 

geboren 2003 in Sankt Petersburg, ist seit ihrem 6. Lebensjahr Schülerin von Alexander Khazanov an der Musikschule in Petersburg. Erfolgreich nahm sie schon an verschiedenen Wettbewerben und Festivals teil. Neben ihrer Klavierausbildung beschäftigt sich Maya auch mit dem Gesang.