Nachwuchsförderung

Der Förderverein Schubertiaden Schnackenburg e.V. vergibt in Kooperation mit Sponsoren Förderpreise für ausgewählte Nachwuchsmusiker. Diese qualifizieren sich im Voraus und erhalten neben der Konzertiermöglichkeit ein Preisgeld.

Einen herzlichen Dank an die Gemeinnützige Voelkel Stiftung, die Volksbank Osterburg-Lüchow-Dannenberg eG,dem Lions Club Lüchow Dannenberg und der FA Hildebrandt, die auch in diesem Jahr die Nachwuchsförderung ermöglichen.

2017 werden Elischa Brämer, Hyunjee Chun, Lina-Marie Däunert, Yujin Hong, Anna Khoroschavina, Nastja Novinskaja, Sheng Wu und Maja Zwezdina ihr Können präsentieren.

Die Biografien der nominierten Preisträger können Sie im Folgenden nachlesen:

  • Elischa Brämer- Gitarre
  • Hyunjee Chun- Violine
  • Lina-Marie Däunert- Viola
  • Yujin Hong- Klavier
  • Anja Khoroschavina - Klavier
  • Nastja Novinskaja - Klavier
  • Maya Zwezdina - Klavier
Elischa Errol Brämer, geboren 1996, zeigte schon früh ein musikalisches Interesse. Zur klassischen Gitarre gelangte er erst relativ spät. Mit etwa 17 Jahren begann er seine gitarristische Ausbildung an der Musikschule Lüchow-Dannenberg bei Jan Erler. Mittlerweile studiert er bei selbigem an der Hochschule für Musik und Theater Hannover, um seine Kenntnisse weiter zu vertiefen.

Hyunjee Chun wurde an der Yewon School, Seoul Arts High School ausgebildet. Ihr Studium führte Sie an der Seoul National University und an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden bei Prof. Annette Unger weiter. Bei zahlreichen Wettbewerben konnte Sie Ihr Können demonstrieren; so erhielt sie erste Preise bei koreanischen Wettbewerben sowie den 2. Preis beim International Wettbewerb ‘ Szymon Goldberg’ Meißen 2017 mit der Konzertmöglichkeit bei den Schubertiaden Schnackenburg. Sie besuchte Meisterkurse bei Prof. Mincho Mintshev, S. Kravtschenko, Mikyung Lee und ist Stimmführerin beim Orchestral Ensemble Seoul. Konzertauftritte führen Hyunjee Chun nach Russland, Bulgarien, Korea und Deutschland.
Lina-Marie Däunert wurde 1996 in Berlin geboren und erhielt ihren ersten Geigenunterricht mit 6 Jahren bei Ursula Jahnel. 2 Jahre später wurde sie bereits in die studienvorbereitende Abteilung aufgenommen. Als Konzertmeisterin war Lina-Marie seit ihrer Schulzeit tätig und sammelte wichtige Erfahrungen bei Konzerten im Berliner Dom, dem Konzerthaus und der Philharmonie. Sie war drei Mal Stipendiatin der „Internationalen Musikakademie zur Förderung musikalisch Hochbegabter in Deutschland“, wodurch sie Konzerte u. a. in der Deutschen Oper und im Schloss Mosigkau mitgestaltete. Workshops bei Prof. Hertel (Leipzig) sowie Kammermusikkurse in Rheinsberg mit Dozenten wie Prof. Michael Erxleben (Konzertmeister Konzerthaus-Orchester) und Prof. Erich Krüger (HfM Weimar) besuchte die junge Geigerin. Besondere Höhepunkte für sie waren ab 2010 außerdem jährliche Aufführungen des Weihnachtsoratoriums sowie Bachkantaten bei der Greifswalder Bachwoche, bei denen sie im Kammerorchester der Komischen Oper Aushilfe spielen durfte. 2013 wechselte sie zur Bratsche und erhielt ab diesem Zeitpunkt Unterricht bei Frau Prof. Leser. Seit Beginn ihres Studiums spielt sie außerdem regelmäßig in der Kammersinfonie Berlin und dem Neuen Kammerorchester Potsdam, sowie den Berliner Symphonikern. Sie ist außerdem Mitglied in vielen renommierten Jugendensembles wie das „Junge Sinfonieorchester Berlin“, dem „Landesjugendensemble für Neue Musik“, mit dem sie Ende 2015 solistisch mit einem für ihren verstorbenen Vater geschriebenen modernen Violin-Konzert und im März 2016 als Solistin im Konzerthaus auftrat, und der „Jungen Philharmonie Brandenburg“ (stellv. Solo-Bratsche). Zurzeit studiert sie im 5. Semester an der Hochschule für Musik Hanns Eisler bei Prof. Küssner. Zusätzlich erhält sie regelmäßig weitere Stunden bei Máté Szücs (Solo-Viola Berliner Philharmoniker). Sie nahm an Meisterkursen desselbigen teil, sowie mit Prof. Strehle (UdK) und Nils Mönkemeyer. Im April 2017 erspielte sie sich als Finalistin des „Szymon Goldberg Awards Meißen“ ein Diplom und gewann unter anderem als Sonderpreis einen Auftritt bei den „Schubertiaden Schnackenburg“, beim Lunchkonzert der Berliner Philharmoniker sowie den Publikumspreis und 2 weitere Sachpreise. Lina-Marie spielt eine italienische Bratsche (Natale Novelli, Mailand 1938) aus dem Musikinstrumentenfond „Stiftung Deutsches Musikleben“.

Yujin Hong wurde 1993 geboren und fing mit sieben Jahren mit dem Klavierspiel an. Nach dem Besuch der Yewon Schule und der Seoul Kunstoberschule begann sie ihr Studium an der Seoul National University im Jahr 2012 bei Prof. Aviram Reichert und Frau Prof. HyeRim Kim, die sie seit ihrem 11. Lebensjahr unterrichtet. Im Sommer 2012 nahm Yujin Hong am “Music in the Mountains” Musikfestival in Durango, Colorado teil. Meisterkurse bei Frau Prof. Kyung Sook Lee, David Korevaar´, Boris Slusky, Prof. HyungJun Jang, Prof. HyungBae Kim und Prof. Michel Dalberto folgten.

Yujin Hong nahm an zahlreichen Wettbewerben erfolgreich teil, unter anderem erhielte sie den 1. Platz beim Wettbewerb der koreanischen Klavier-Gesellschaft und den 2. Platz bei der “Young Artist Competition”. Konzerte führen Yujin in Konzerthallen wie beispielsweise eine Solokonzert in der Younsan Grace Hall der Mozart Hall und im November 2014 im Seongnam Art Center zusammen mit dem Yong-In Philharmonic Orchestra mit Werken von Ludwig van Beethoven.

Im Jahr 2016 begann Yujin Hong ihr Masterstudium an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ Dresden bei Prof. Arkadi Zenzipér. Sie wird am musikalischen Gottesdienst zusammen mit der Sopranistin Iris Werner mitwirken.

geboren 2001 in St. Petersburg, erhält ihren ersten Klavierunterricht mit 6 Jahren bei Alexander Khazanov. Seitdem nimmt Anja regelmäßig erfolgreich an nationalen und internationalen Wettbewerben teil, u.a. beim Wettbewerb junger Pianisten in Paris, beim Dmitri Schostakowitsch Wettbewerb in Sankt Petersburg, beim Chopin Wettbewerb in Estland, beim internationalen Wettbewerb Jeno Takacs in Österreich und viele weitere. Außerdem tritt Anja Khoroschavina solistisch mit verschiedenen Orchestern auf u.a. mit der Staatskapelle Petersburg (2011, 2014) und mit dem Sinfonieorchester des „Rimsky-Korsakov“ Konservatoriums Sankt Petersburg (2013) und nahm an einer Konzerttournee des „Jugend Tagiev Orchester“ Brisbane durch Deutschland teil (2012). Jährlich tritt sie zudem bei internationalen Musikfestivals in Schnackenburg und Kassel auf.

Nastja wurde 2000 geboren. Seit ihrem 11. Lebensjahr hat sie professionellen Klavierunterricht als Schülerin von Alexander Khazanov. Seitdem nahm sie schon an verschiedenen Wettbewerben und Festivals teil. Ihren größten Auftritt hatte Sie im Mariinski-Theater in St. Petersburg.

Maja Zwezdina

geboren 2003 in Sankt Petersburg, ist seit ihrem 6. Lebensjahr Schülerin von Alexander Khazanov an der Musikschule in Petersburg. Erfolgreich nahm sie schon an verschiedenen Wettbewerben und Festivals teil. Neben ihrer Klavierausbildung beschäftigt sich Maya auch mit dem Gesang.